Unsere Kräuterpost










Ein Dank

für

die

Leichtigkeit

und

Unbeschwertheit

der

Natur.










                                 

                                             Bienenvolk / Bild KNH



Aus: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/honig-gesund

Honig – goldener Saft, der Wunder schafft

Die Griechen wussten Honig wirklich zu schätzen, denn laut Mythologie verdankten die Götter ihm ihre Unsterblichkeit. Wir lieben den Honig wegen seines guten Geschmacks und weil er bei Erkältungen hilft. In den vergangenen Jahren untersuchten Wissenschaftler die medizinische Wirksamkeit des Honigs und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen: Honig hilft besonders gut bei der Wundheilung und wirkt zudem gegen Entzündungen.


Ist Honig gesund?

Dem Honig, so zeigt ein Blick in die griechische Mythologie, verdanken die Götter angeblich ihre Unsterblichkeit. Gleiches gilt für Allvater Odin, der seine Weisheit und Kraft aus dem Honig bezogen haben soll. Etwas konkreter wird es bei Hippokrates: Der Arzt der Antike wusste von einer fiebersenkenden Wirkung des Honigs und verwendete ihn auch bei offenen Wunden.

Honig, betrachtet man ihn physikalisch-chemisch, ist nichts anders als eine übersättigte Zuckerlösung: Rund 80 Prozent Zucker, darunter Frucht- und Traubenzucker, und etwa 20 Prozent Wasser.

Was also sind die heilenden Stoffe?


Bienenvolk / Bild KNH

Honig heilt Wunden

Genau das erforschte der Biochemiker Peter Molan von der Universität Waikato in Neuseeland. Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcus aureus, können mit Honig besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, werden durch Wundauflagen aus Honig abgetötet – in vielen Kliniken behandelt man zum Beispiel Patienten, die sich wundgelegen haben, mit Honigverbänden.


Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Honigs Enzymen zu verdanken ist, die von den Bienen produziert werden. Diese positive Wirkung hat Honig allerdings nur, wenn er nicht wärmebehandelt worden ist. Der hohe Zuckeranteil im Honig führt dazu, dass den Bakterien lebenswichtiges Wasser entzogen wird.


Ein wichtiger Inhaltsstoff ist auch Wasserstoffperoxid, das Mikroorganismen zu Leibe rückt. Wasserstoffperoxid entsteht durch ein Enzym, wenn Honig verdünnt wird und bleibt rund 24 Stunden lang in hoher Konzentration erhalten.









Sehen Sie die Königin?


Jahresfarbe der Bienenkönigin für das Jahr 2020

BLAU







Bienenkönigin / Bild KNH


Honig bei Erkältungen und Magen-Darm-Beschwerden

Milch mit Honig, besser noch Tee mit Honig, ist ein altes und bewährtes Hausmittel bei Halsschmerzen.


Wabenhonig, neu auf dem Kräuter- und Naturhof

Aus: https://utopia.de/ratgeber/wabenhonig-eigenschaften-besonderheiten-und-worauf-du-achten-solltest/


Wabenhonig ist Honig in seiner natürlichsten Form: Der Imker verarbeitet ihn nach der Ernte nicht weiter. Durch eingelagerte Blütenpollen hat Wabenhonig einen besonders intensiven Geschmack.

Wabenhonig ist Honig, der in der Wabe geerntet, verkauft und verzehrt wird. Die Honigwabe besteht aus Wachs, das die Bienen im Bienenstock produzieren. Sie schwitzen es aus der Wachsdrüse in ihrem Hinterleib aus und formen es so lange mit ihren Mundwerkzeugen, bis die sechseckigen Waben entstehen. Einen Teil der Waben bebrütet das Bienenvolk. Der andere Teil dient als Honigspeicher: Die Bienen füllen ihn mit Pollen und Nektar. Wenn der Honig reif ist, versiegeln sie die Wabe mit Wachs. Die Wabe ist dann „gedeckelt“.

                               


                                ankommen,

                                                  genießen,

                                                            erleben  

 


Lebe Dich, weil Du es Dir wert bist

 

Ihre Kräuterfee Robanna,

mit bürgerlichem Namen Ute Bernhardt

 

 

 

 

 

 

 


 

        ankommen,

                 genießen,

                         erleben  

 




Vom 01.05.2020

bis 30.09.2020

Hofladenöffnungen

Samstag und Sonntag

10.00 - 17.00 Uhr