Unsere Kräuterpost

Ausgabe 01/2024


 

Hildegards Hausapotheke für Kinder

Atemwege, Rachen und Nebenhöhlen

(teilweise aus natur & heilen, Ausgabe Februar 2024)


Die Akelei ist ein der wichtigsten Heilpflanzen Hildegards.



Sie wächst in vielen Gärten an Schattenplätzen und hat eine starke virale Wirkung. Die Naturheilkundige bringt die Akelei vor allem in Zusammenhang mit Schleim und Auswurf.


Akelei Honig ist gur für Kinder geeignet, wenn eine Infektion der Atenwege vorliegt oder im Anflug ist. Auch bei einer Verschleimung, einer Mandelentzündung und Fieber kann er helfen. Kinder sind von diesem Themen im Hebst und Winter besonders geplagt. Mehrmals am Tag kann man Ihnen einen Teelöffel des wertvollen Honigs geben, den sie auf der Zunge zergehen lassen.

Gute Wirkung zeigt diese Pflanze wenn Nasennebenhöhlen betroffen sind. Hier sind Akeleitropfen zu empfehlen.


Die Akeleitropfen wirken tendenziel nach oben, der Akeleihonig eher in Rechtung Bronchien, als nach unten.

Wenn Kinder Probleme mit dem Abhusten haben, ist außerdem Wermut-Hautöl einen Versuch wert. Bei Bronchitis und Husten in der Nacht hat sie die Einreibung bestens bewährt.


Wissenswertes über die Akelei

(aus https://www.praxisvita.de/akelei-2474.html)


Die Ableitung des Pflanzennamens ist nicht ganz sicher. Ihr lateinischer Name könnte von »aquila« (= Adler) abgeleitet sein. Eine alternative Theorie deutet Aquilegia als eine Zusammensetzung aus den lateinischen Wörtern »aqua« und »legere«. Dann würde er so viel bedeuten wie »Wassersammler«.


Im frühen Mittelalter war die Akelei eine gebräuchliche Heilpflanze. 

Die heilkundige Abtissin Hildegard von Bingen beschrieb ihre Anwendung in ihrem Werk "Physica". Die Akelei galt als Symbol für Verführung und Liebe.



 


Achtsamkeit,

Zeit für Dich,

es ist eine Zeit für uns.

Lebe Dich